Startseite > Feldbus > Seriell

Serielles Netzwerk

Kommunikationsmodule & Gateways für serielle Netzwerke

  • Serielles Modul KUNBUS-COM

    KUNBUS-COM

    Leistungsfähiges Kommunikationsmodul für serielle Netzwerke

  • Serielles Modul KUNBUS-IC

    KUNBUS-IC

    Kompakte Aufsteckplatine im DIL-32-Format für serielle Netzwerke

  • Modulares Gateway

    Modulares Gateway

    Gateway zur Anbindung eines seriellen Netzes an andere Netzwerkprotokolle

KUNBUS RSX - embedded Schnittstellen für serielle Netzwerke

Mit unseren beiden Kommunikationslösungen KUNBUS-COM RSX und KUNBUS-IC RSX bieten wir industrielle Lösungen zur Anbindung von Sensoren und Aktoren an verschiedene serielle Netzwerke an. Einstellbare Modi sind RS232, RS422 und RS485, womit die gängigsten seriellen Verbindungen abgedeckt sind. Selbstverständlich sind neben den beiden Standard-Modulen auch kundenspezifische Lösungen möglich.

Die KUNBUS-COM RSX Kommunikationsschnittstelle hat neben einer Modbus-RTU und einer Schieberegisterschnittstelle zusätzlich noch eine Dual Port RAM Schnittstelle um auf einfache Art und Weise einen Aktor oder Sensor anzubinden. Hardwaretechnisch wird dies über einen 32-poligen SMC-Steckverbinder realisiert, der eine Verbindung zur Applikation durch einfaches Aufstecken auf die Steuerungsplatine oder mit einem Kabel ermöglicht. Das Einstellen des RS Modus, der Node-Adresse und der Baudrate erfolgt über einen DIP-Schalter bzw. über die Config-Debug Schnittstelle. Ein 8-poliger Leiterplattensteckverbinder mit Federkraftklemme dient als Schnittstelle zum seriellen Netzwerk. Mit einem Außenmaß von 85 x 65 mm ist das Modul sehr platzsparend. Die galvanische Trennung zwischen Bus und Applikation beträgt 1,5 kV, die Spannungsversorgung beträgt dabei 3,3 V.

Die KUNBUS-IC RSX Schnittstellenlösung bietet applikationsseitig eine Modbus-RTU und eine Schieberegisterschnittstelle. Diese DIL32 Aufsteckplatine hat Außenmaße von 45x25 mm. Das Umschalten zwischen RS232, RS422 und RS485 erfolgt wahlweise über die Config-Debug Schnittstelle, Modbus RTU oder Schieberegister. Das Gleiche gilt für das Einstellen der Node-Adresse und der Baudrate. Die galvanische Trennung zwischen Bus und Applikation beträgt 1,5 kV, die Spannungsversorgung beträgt dabei wahlweise 3,3 V oder 5 V.

Als Besonderheit verfügen beide Varianten applikationsseitig über den KUNBUS-Scripter. Dieser Protokollskripter ermöglicht es Nutzdaten über eine serielle Schnittstelle in einem beliebigen Protokoll (frei programmierbar) auszutauschen.

Durch ein einheitliches PIN-Out, können die beide Varianten auch gegen andere Protokollvarianten (wie zum Beispiel Profinet, CANopen, DeviceNet, EtherNet/IP, EtherCAT, Profibus und Modbus RTU/TCP) ausgetauscht werden und übernimmt somit die Funktion einer kostengünstigen Optionsplatine.

Als Dienstleistung bietet KUNBUS auch kundenspezifische Anpassungen dieser Module an. Als Entwicklungs- und Testumgebung steht zudem ein Evaluation Board zur Verfügung.

Hier gehts zum Kontaktformular
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Benutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterlesen …