Startseite > FAQ

FAQ

Häufige Fragen

Hier beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen zu den Themen Feldbus und Ethernet.

Sollten Sie jedoch keine Antwort auf Ihre Frage gefunden haben, helfen wir Ihnen auch gerne persönlich bei der Beantwortung der Frage. Sie können uns gerne per Telefon unter +49 (0)711 3409 7077 oder direkt per E-Mail an info@kunbus.de kontaktieren.

Bekommen wir das Development-Kit bei einer Bestellung gutgeschrieben?

Sollte die Erstbestellung eine Anzahl von 500 Feldbus oder Ethernet Modulen überschreiten, schreiben wir Ihnen den Betrag gerne gut.

Sind kundenspezifische Entwicklungen nur für hohe Stückzahlen möglich?

Nein, allerdings wird es nicht wirtschaftlich sein für zum Beispiel nur 50 PROFIBUS oder PROFINET Module eine kundenspezifische Entwicklung durchzuführen. Die Kosten für das Layout übersteigen bei Kleinstückzahlen rasch den zig-fachen Jahresbedarf an Modulen.

Letztendlich ist es eine wirtschaftliche Betrachtung die nur Sie selbstdurchführen können. Wir helfen Ihnen gerne bei der Abschätzung des Aufwands und der Kosten.

Gibt es eine Mindestbestellmenge für die Kommunikationsmodule?

Wir liefern ab einen Bestellwert von 250€ aus. Das beinhaltet dann zum Beispiel Musterlieferungen von Ethernet/IP Modulen, SERCOS III, POWERLINK, PROFIBUS, DeviceNet, CANopen usw. oder unser Development-Kit zum Test unserer Module mit Ihrer Applikation (Sensor oder Aktor Steuerung).

Wie können wir unsere Applikation an einen Feldbus oder ein Ethernet anbinden?

Je nach Modultyp gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Unsere KUNBUS-IC Kommunikationsmodule bieten Ihnen zwei Möglichkeiten Ihre Sensor oder Aktor an einen Feldbus (PROFIBUS, CANopen, DeviceNet, CC-Link, Modbus RTU) oder an ein Ethernet (PROFINET RT, EtherCAT, Ethernet/IP, Modbus TCP) anzubinden:

  • Modbus RTU (UART, RS485)
  • SPI Schnittstelle (Schieberegisterschnittstelle)


Die KUNBUS-COM Module (zusätzlich Powerlink und SERCOS 3) verfügen über folgende Möglichkeiten:

  • Modbus RTU (UART, RS485)
  • SPI Schnittstelle (Schieberegisterschnittstelle)
  • Dual-Port-RAM
Sind die verschiedenen Module (Protokollwechsel) einfach austauschbar (Plug&Play)?

Um zum Beispiel den Anschluß Ihrer Applikation von CANopen auf PROFIBUS zu wechseln, können Sie die KUNBUS Module einfach austauschen. Sowohl die KUNBUS-IC Module als auch die KUNBUS-COM Kommunikationsmodule sind innerhalb der Baureihe Pin-kompatibel.

Das bedeutet, sie ziehen das aktuelle Module (z.B. CANopen) von Ihrer Applikation ab und stecken das neue Protokoll (z.B. PROFIBUS) auf.

Jetzt müssen nur noch eine paar Einstellungen in der Firmware druchgeführt werden und der Protokollwechsel ist perfekt.

Können wir auch lediglich den Protokoll-Stack erwerben?

Das Geschäftsmodel der KUNBUS GmbH ist die Entwicklung und Fertigung von kompletten Kommunikationslösungen im Bereich der industriellen Kommunikation. Das beinhaltet Standardmodule die quasi "von der Stange" sind und kundenspezifische Kommunikationsmodule.

Der Protokollstack ist unser Know How und Teil dieses Geschäftsmodels. Daher werden wir den Protokollstack nur in Ausnahmefällen separat verkaufen. Dies kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn wir von sehr großen Stückzahlen ausgehen und unser Kunde eine eigene Fertigung besitzt.

Details müssten dann ggfls abgestimmt werden.

Können wir die Module auch mit eigenen Steckern und Schnittstellen bekommen?

Standardmäßig sind unsere Module mit Modbus RTU, SPI und DPR (Dual Port RAM) ausgestattet. Die Steckverbinder zum Bus sind je nach Protokoll DSUB 9 (Feldbus), RJ45 (Ethernet), M12 oder bei DeviceNet ein MSTBP2.5.

Natürlich können wir im Rahmen einer kundenspezifischen Lösung auch andere Steckverbinder oder andere Schnittstellen integrieren.

Bietet KUNBUS Entwicklungsunterstützung bei der Inbetriebnahme (Kosten)?

Natürlich! Wir empfehlen unsere Produkte vor dem Einsatz zuerst mit unserem Development-Kit zu testen. Das stellt sicher, dass Ihre Applikation mit unseren Kommunikationsmodulen zusammen spielt.

Erst danach macht es Sinn die Module in Ihrer Steuerung fest zu integrieren. Bei diesem gesamten Prozess steht Ihnen unsere Entwicklung gerne persönlich, per Mail, Telefon oder Skype zur Verfügung. Eine umfangreiche Dokumentation erleichtert zudem den Einstieg.

Kosten hierfür fallen nicht an.

Wie groß sind die maximalen Kabellängen bei den verschiedenen Bussystemen?

Diese Frage nach der maximalen Leitungslänge kann pauschal nicht beantwortet werden, da die Übertragungsreichweite sowohl vom Kabel (Widerstand, Durchmesser) als auch von der Übertragungsgeschwindigkeit abhängt. Die nachfolgenden Angaben sind daher Richtwerte. Je größer die Leitungslänge umso kleiner ist die zu erreichende Übertragungsrate.

Die Angaben berücksichtigen nicht, dass man mit Glasfaser oder Verstärkern deutlich größere Reichweiten erreichen kann.

  • DeviceNet Kabellänge 100m (500kbit/s) bis 1000m (62,5kbit/s)
  • CANopen Kabellänge 30m (1Mbit/s) bis 1000m (62,5kbit/s)
  • CC-Link Kabellänge 100m (10Mbit/s) bis 1200m (156kbit/s)
  • PROFIBUS Kabellänge 100m (12Mbit/s) bis 1200 (9,6kbit/s)
  • Modbus RTU Kabellänge 1200m (38,4kbit/s)
  • EtherCAT Kabellönge ca 100m (100Mbit/s)
  • Ethernet/IP Kabellänge zwischen 100 und 1000m je nach Technologie
  • Modbus TCP Kabellänge ca 100m (1Gbit/s)
  • POWERLINK Kabellänge 100m (100Mbit/s)
  • PROFINET Kabellänge 100m (100Mbit/s)
  • SERCOS III Kabellänge 100m (100Mbit/s)
Hier gehts zum Kontaktformular
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Benutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterlesen …